Traumatherapie mit Brainspotting

Brainspotting ist eine fundierte Behandlungstechnik für Traumafolgestörungen. Mit dieser Technik können emotionale und somatische Symptome nach emotionalen Verletzungen und traumatischen Erlebnissen verarbeitet werden.

 

 

Beim Brainspotting suchen wir mit einem Pointer einen Belastungspunkt in Ihrem Blickfeld - ein Punkt auf dem eine starke emotionale Reaktion ausgelöst wird, und außerdem erstellen wir eine Ressource.

Erst dann arbeiten wir auf dem Belastungspunkt und bearbeiten hier die bewusst und unbewusst gespeicherten Traumaerinnerungen.

 

 

Ich arbeite seit 2013 sehr erfolgreich mit dieser Technik und setzte sie bei vielen Themen ein: unter anderen nach traumatischen Geburten, Ängsten, Panikattacken, nach Fehlgeburten, bei Selbstwertthemen, nach traumatischen Erlebnissen, bei posttraumatischen Belastungsstörungen, Burn out, Schulvermeidung uvm.

Diese Technik verwende ich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

 

Entwickelt wurde Brainspotting 2003 von Dr. David Grand (USA), der urspünglich mit EMDR gearbeitet hat. Er hat EMDR weiter entwickelt und so ist Brainspotting entstanden.